Corona Chance

Corona als Chance – Jetzt ist Kreativität gefragt

Die Gegenwart liegt in vielen Wirtschaftsbereichen brach, da heißt es für die Unternehmen von jetzt auf gleich in den Zukunftsmodus umzuschalten.
Was wird nach der Krise sein, was können wir jetzt dafür tun, dass es gut wird?

Die Gedanken sind frei und die Kreativität kennt zumindest im Gedankenspiel keine Grenzen.

Neue Ideen haben Hochkonjunktur. Gastwirte stellen in Windeseile auf Lieferservice um und die Schulen unterrichten plötzlich online.
In der Coronakrise geht Vieles, was wir vorher für absolut unmöglich gehalten hatten. Wagen Sie doch auch mal, das vermeintlich Unmögliche zu denken.

Unternehmen erfinden sich neu

Unternehmen erfinden sich neu

In manchen Branchen geht momentan gar nichts. So ein totaler Stillstand macht Innovationen notwendig. Da erinnert sich ein Messebauer schon mal daran, dass seine Fähigkeiten ja auch im Ladenbau gefragt sind.
Und beginnt, die jetzt so gefragten Plexiglasscheiben zu produzieren. Denn solche Schutzscheiben stehen derzeit an jeder Kasse und auch sonst überall dort, wo es noch Publikumsverkehr gibt.
Und wer weiß, vielleicht ist das nicht nur ein vorübergehender Corona-Trend und das Produkt bleibt auch nach der Krise weiterhin gefragt.

Da lohnt es sich, kreativ über Plexiglasscheiben nachzudenken und beispielsweise professionelle Lösungen perfekt in den Ladenbau zu integrieren. Denn die heutigen Exemplare sehen mitunter noch sehr provisorisch aus. Durchaus möglich, dass sich aus dem kurzfristig erzwungenen Richtungswechsel im Unternehmensportfolio sogar ein langfristiges Geschäftsmodell entwickelt.

So kann es aussehen, wenn unternehmerisches Denken aus der Not eine Tugend macht. Entrepreneurship at its best. Nehmen Sie also die Gelegenheit wahr, Ihr Tätigkeitsfeld neu zu überdenken und andere Blickwinkel einzunehmen. Die Zeit dafür haben Sie doch jetzt.

Die geschenkte Zeit nutzen

Die Coronakrise kann als spannende Zeit verstanden werden, in der Menschen zum Handeln gezwungen werden. Manche Selbständige müssen sich jetzt verändern, wenn sie als Unternehmer überleben wollen, ob sie wollen oder nicht.
Raus aus der Routine, rein in die Innovation.
Zeit zum Nachdenken bleibt den meisten Firmeninhabern gerade genug. Und die sollten sie nutzen, um Neues zu erschaffen. Vielleicht stehen manche Unternehmen nach der Krise sogar besser da als vorher.

Die geschenkte Zeit kann für Vieles genutzt werden, wobei gar nicht alles neu sein muss. Jetzt könnte man sich beispielsweise endlich mal an die Überarbeitung der Webseite machen. Oder den Mitarbeitern Weiterbildungsmaßnahmen gönnen, die vorher nicht in den betriebsamen Alltag passten.

Man könnte auch die bestehende Kundendatenbank durchgehen und über Möglichkeiten der Neuakquise nachdenken.
Lauter Dinge, zu denen ein vielbeschäftigter Unternehmer sonst nicht kommt. Die der Firma aber durchaus neuen Auftrieb verschaffen könnten.